TA professional
    D a s    e Z i n e    d e r    T e c h n i s c h e n    A n a l y s e    

Deutsche Bibliothek - ISSN 1616-1831
www.taprofessional.de

17.04.2000

Technische Analyse, Chartanalyse, Charttechnik von Aktien und Indices

In dieser Ausgabe werden folgende Werte untersucht:

[ Menu | Haftungsauschluss | Copyright ]

AIXTRON

TA professional,
www.taprofessional.de, Mo, 17.04.2000, ld.
Einer der besten Performer des Neuen Markts ist die AIXTRON ganz klar. Die Performance seit Börsengang liegt bei gut 2300%. Bis auf den Einbruch im 3.Quartal 1998, bei dem die Aktie etwa halbiert wurde, liegt sie permanent im Aufwärtstrend. Besonders im vergangenen Jahr glänzt AIXTRON mit einer hohen Outperformance. Denn während der Gesamtindex NEMAX All-Share ab Februar 1999 über Monate korrigiert, steigt AIXTRON unbekümmert weiter gen Norden :

Chart: AIXTRON
Der langfristige Aufwärtstrend kann grob mit einer grossen (blauen) Trendlinie beschrieben werden. Von Beachtung sei auch die langfristige gleitende 200-Tage Durchschnittslinie (GLD), die ganz ruhig ausschliesslich aufwärts tendiert.

Das technisch insgesamt sehr positive Bild wird etwas von der Übertreibung eingetrübt, die AIXTRON seit Anfang diesen Jahres entwickelte. Die Aktie verstärkt den Uptrend deutlich, verläßt die obere (rote) Widerstandslinie des 1999er Trendkanals, beginnt nun aber zu korrigieren.

Es wäre ausgesprochen gesund für den AIXTRON-Trend, wenn die Korrektur zurück in den Bereich der langfristigen Aufwärtstrendlinie reichen würde. Mit einem weiteren Rückgang bis etwa 170-190 Euro ist durchaus zu rechnen. Unabhängig von der Charttechnik ist auch AIXTRON mit einem KGV weit über 200 nämlich nicht mehr billig.

[ Menu | zum Anfang ]


Update: CMGI Inc.

TA professional,
www.taprofessional.de, Mo, 17.04.2000, ld.
CMGI wurde letztmals in den Leserbriefen Ausgabe Nr.1 vom 07.03.2000 behandelt. Derzeit testete sie gerade zum zweiten Mal das Top bei 150 Euro. Intraday konnte dieser Widerstand kurz überschritten werden. Danach fällt CMGI aber zurück, im Zuge der NASDAQ-Baisse auch unter die Tiefs von 103 Euro aus Januar und Februar (Neckline-Bruch?).

Chart: CMGI Inc.
Der scharfe Rückfall auf ca. 60 Euro kann noch immer als sehr später Throw Back zurück auf die Ex-Widerstandslinie des Jahres 99 gedeutet werden. Das wäre aber sehr optimistisch. Die jüngsten Verluste sind dermassen stark, nur vergleichbar mit denen während der Asienkrise 1998, sodass mein Zutrauen in CMGI stark gelitten hat.

Die beiden Höchstkurse knapp über 150 Euro im Januar und März bilden nun ein Double-Top, mit Kursen unter 100 Euro hat CMGI eine langfristige untere Aufwärtstrendlinie deutlich unterschritten. Negativ.

Aktuell ziehen hauptsächlich die vorher schwer gebeutelten NASDAQ-Werte wieder an. Niemand kann mit Sicherheit sagen, ob es sich hierbei nur um eine kurzfristige technische Reaktion handelt, der ein weiterer Einbruch folgt.
Sofern man nicht schon vorher ausgestoppt wurde, könnte man deshalb in einer defensiven, auf Sicherheit ausgerichteten Strategie nun kurzfristig anziehende Kurse zum späten Ausstieg nutzen (im Bereich unter 100), und danach mittelfristig darauf warten, dass neue Kaufsignale generiert werden. So sollte wenigstens der Widerstandsbereich 103 signifikant gebreakt werden. Persönlich warte ich vor einem Neuengagement bei CMGI auf Kurse von mindestens 128 Euro.

[ Menu | zum Anfang ]


Oracle Corp.

TA professional,
www.taprofessional.de, Mo, 17.04.2000, ld.
Die NASDAQ-Schwäche ist im langfristigen Chart von Oracle fast nicht bemerkbar. Sie gehört auch zu den stärksten Werten, die normalerweise - wenn überhaupt - ganz zum Schluss einer marktbreiten Korrektur verkauft werden.

Charttechnisch ist die steile (blaue) Aufwärtstrendlinie mit Notierungen bei 72 Euro noch gar nicht signifikant nach unten verlassen worden. Der steile Trend ist aber auf jeden Fall angekratzt und damit instabil. Da die Risiken die Chancen m.E. weit übertreffen, würde ich bei Oracle auf immer noch sehr attraktivem Niveau Gewinne mitnehmen.

Chart: Oracle Corp.
Der Trendbestätigungs-Indikator hat sich nach 360 Prozent Plus allein seit Oktober auf ein im historischen Vergleich extremes Niveau begeben und droht zu drehen.
Chart: TBI: Oracle Corp.
Ein Rückfall der Aktie auf das nächsttiefere (aber nicht sonderlich starke) Unterstützungsniveau bei etwa 55 Euro läge völlig im Rahmen.
Vorsicht walten lassen.

[ Menu | zum Anfang ]


Sun Microsystems Inc.

TA professional,
www.taprofessional.de, Mo, 17.04.2000, ld.
Noch besser als Oracle entwickelt sich seit Monaten die Aktie von Sun Microsystems. Hierbei handelt es sich auch um einen der sichersten Werte des HighTech-Sektors. Das heißt nicht, daß nicht auch Sun einmal den Trend brechen könnte.

Chart: Sun Microsystems Inc.
Bislang liegt noch fast alles im Lot. Der Uptrend läßt sich schon seit Oktober 1998 kanalisieren, als sie aus einem großen ascending triangle erwartungsgemäß ausgebrochen ist. Insgesamt ein ganz hervorragendes Trendverhalten. Aber auch Sun neigt zeitweilig zu Übertreibungen, wie zum Beispiel ab Oktober vergangenen Jahres.

Seit Februar straucheln die Notierungen im Bereich 80-90 Euro. Wieder sehen wir im Trendbestätigungs-Indikator, daß vorher historisch extreme Werte erreicht wurden.

Chart: TBI: Sun Microsystems Inc.
Eine Fortsetzung der Konsolidierung wäre ausgesprochen positiv für Sun Microsystems. Und auch hier empfehle ich, Vorsicht walten zu lassen. Es wäre zu schade, aufgelaufene Gewinne wieder zu verlieren. Stopp-Vorschlag konservativ 79, spekulativ 70 Euro.


[ Menu | zum Anfang ]


Update: Dow Jones Industrial Index

TA professional,
www.taprofessional.de, Mo, 17.04.2000, ld.
Das letzte TA-Update für den Dow Jones gab es an dieser Stelle in der
TA professional Online-Ausgabe Nr.9 vom 06.02.2000.
Zu dieser Zeit tickte der Jonas gerade noch einmal von unten an die untere der beiden aufwärts strebenden Trendlinien. Danach ging es nur noch bergab mit einem neuerlichen Break der 200 Tage Durchschnittslinie (GLD) und auch der mittleren Unterstützung bei 10500. Erst die psychologisch bedeutsame volle Marke bei 10000 gebot dem traditionellen Index Einhalt.

Chart: Dow Jones Industrial Index
Im März erleben wir nicht nur technisch einen Rebound im Dow Jones Index. Auch die Tendenz, daß die Technologiewerte gegenüber den Blue Chips des Dow bevorzugt werden, die man vorher beobachten konnte, wird umgekehrt. Die Gelder fliessen teilweise zurück von der "new" in die "old economy". Das wirkt sehr positiv für die gesamte Börsenlage.

Die charttechnische Situation des Dow Jones hat sich mit dem 1500 Punkte oder 15 Prozent messenden Rebound jedoch immer noch nicht sonderlich verbessert. Wieder prallt er an der verlängerten Widerstandslinie ab, deren Wichtigkeit man/ich bei der ersten Sichtung im 3.Quartal noch nicht absehen konnte.

Negativ stimmt, daß die langfristige GLD im April zum 3.Mal in 7 Monaten nach unten durchbrochen wurde. Und vor allem, daß die GLD jetzt in eine Seitwärtsbewegung übergegangen ist, erstmals seit 1990! Momentan noch nicht nachhaltig - solche Warnsignale sollte man aber wahrnehmen.

Wechseln wir einmal über zu einem längerfristigen Chart, um für den Fall des Falles die bedeutenden Unterstützungsmarken festzumachen :

Chart: Dow Jones Industrial Index
Im Candle-Stick-Chart auf Wochenbasis sehen Sie die Struktur des Line-Charts oben rechts. Ganz bewußt wurde die Kursballung, die seit April 1999 entsteht, zusätzlich mit einer unteren (blauen) Unterstützungslinie ausgestattet.

In Verbindung mit der oberen (roten) Widerstandslinie wird die auseinander driftende Formation m.E. sehr deutlich. Hierbei könnte es sich um eine (Diamond oder eine) sehr seltene broadening (sich ausweitende) Formation handeln, ein broadening top.

Wichtig beim Dow Jones sind in meinen Augen die folgenden Bereiche : eine nachhaltige Verbesserung der Situation ergibt sich erst mit Notierungen über dem Widerstandsbereich 11300.
Nach unten liegt die nächste Unterstützung bei 9600. Den massiven Unterstützungsbereich bei 9200 dürfen die Kurse nicht unterschreiten. Dann wird es richtig kritisch. Der viele, viele Jahre andauernde, langfristige Aufwärtstrend wäre in diesem Fall ernsthaft gefährdet.

[ Menu | zum Anfang ]


Gruß und Erfolg, Lutz Düvel
17.04.2000
[ TA professional  Herausgeber ]
www.taprofessional.de

Kostenloser Newsletter: Wenn Sie automatisch über neue Ausgaben informiert werden möchten, abonnieren Sie kostenlos und unverbindlich den TA professional Newsletter. Schicken Sie dazu einfach eine leere eMail an die Adresse : subscribe@taprofessional.de
Mehr Infos zum
TA professional Newsletter.

Diese Adresse einem Freund empfehlen ...


HAFTUNGSAUSSCHLUSS : Die Inhalte dieses Dokuments dienen lediglich der Information und stellen ausdrücklich keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren bzw. anderen Anlageinstrumenten dar. Dies ist keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes. Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben und Quellen übernommen. Eine Haftung für die Richtigkeit von in den Beiträgen enthaltenen Prognosen ist ausgeschlossen. Autoren können Short- oder Longpositionen in den behandelten Investments halten. Bitte beachten Sie, daß Technische Analyse subjektiven Risiken unterliegt. Kaufen Sie niemals etwas, das Sie nicht verstehen bzw. aus Gründen, die Sie nicht verstehen.

COPYRIGHT : Alle Urheberrechte vorbehalten, insbesondere für Inhalte, Gestaltung, Idee, Titel, Untertitel und Gesamtkonzept. TA professional ist eine eingetragene Marke. Die wie auch immer geartete kommerzielle Verwendung und der Nachdruck von Artikeln und Grafiken ist nur nach Genehmigung durch den Urheber mit vollständiger Quellenangabe ("TA professional") einschließlich Bezugs-Mail-Adresse ("Kontakt : subscribe@taprofessional.de") incl. Link (sofern das referenzierende Dokument in .HTML) gestattet. Bitte richten Sie derlei Anfragen an info@taprofessional.de.

Sollten einzelne dieser Bestimmungen ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der anderen nicht berührt.


Letzte Änderung 170400 - COPYRIGHT (c) 1999-2002 TA professional - www.taprofessional.de